Nina Messinger

    Über Nina

    Buch/Regie/Produktion

    Nina-Messinger-quadratisch

    Nina Messinger, 1980 in Niederösterreich geboren, ist seit 2006 als Referentin und Trainerin im Gesundheitsbereich mit den Schwerpunkten Ernährung, Bewegung und Mentaltraining tätig. Im Juni 2011 erschien im Smaragd Verlag ihr erstes Buch Du sollst nicht töten! Plädoyer für eine gewaltfreie Ernährung. In den Jahren 2012 bis 2015 widmete sich Nina Messinger der Verwirklichung ihres ersten Dokumentarfilmes Hope for All. Unsere Nahrung – Unsere Hoffnung. Dafür gründete sie die Filmproduktionsfirma FME Media und interviewte in Europa, Indien und den USA zahlreiche führende Experten, um die Folgen unserer typisch westlichen Ernährungsweise aufzuzeigen.




    Info-Gespräch

    JETZT NEU: Info-Gespräch mit Nina Messinger

    Sie interessieren sich für eine vegetarisch-vegane Ernährungs- und Lebensweise?

    • Weil Sie sich künftig gesund ernähren und gleichzeitig dabei abnehmen wollen.
    • Weil Ihnen durch den Film der Zusammenhang zwischen Zivilisationskrankheiten und Fleisch- sowie Milchkonsum bewusst geworden ist.
    • Weil Sie sich in Ihrem Körper nicht mehr wohlfühlen und bereit für Veränderung in Ihrem Leben sind.
    • Weil Sie sich im Alltag oft energielos und müde fühlen.
    • Weil Sie umweltbewusst, ökologisch und nachhaltig leben möchten.
    • Weil Sie Tiere nicht mehr mästen und schlachten lassen, sondern sich für Ihren Schutz stark machen wollen.

    Nina Messinger informiert und unterstützt Sie gerne dabei! Sie nimmt Sie an der Hand und geht mit Ihnen gemeinsam die ersten Schritte in Ihr neues Leben. Vereinbaren Sie jetzt ein persönliches Info-Gespräch mit ihr hier.

    Preis auf Anfrage.

    Director’s Statement

    Ein paar Worte zu meinem Film

    750_3274-Bearbeitet

    Ich hoffe auf eine Welt, in der wir Menschen gesund alt werden können, in der wir die Natur achten und bewahren, in der wir auch anderen Lebewesen ihr Recht auf Leben und Unversehrtheit zugestehen, in der Werte wie Mitgefühl, Fürsorge, Respekt, Würde und Liebe einen hohen Stellenwert haben.

    Hope for All ist ein Versuch, dieser Welt ein Stückchen näher zu kommen, und zwar durch eine zentrale tägliche Entscheidung: die Entscheidung darüber, was wir essen und was wir nicht essen. Denn mit dieser Entscheidung nehmen wir nicht nur einen immensen Einfluss auf unsere Gesundheit, wir bestimmen damit auch über das Schicksal unzähliger Tiere und darüber, in welchem Ausmaß wir die rasant fortschreitende Umweltzerstörung durch den Menschen vorantreiben oder reduzieren.

    Ich wünsche mir, dass dieser Film möglichst viele Menschen erreicht und ihnen zeigt, welche kurz- und langfristigen Folgen unser Ernährungshandeln hat. Mit Hope for All möchte ich zeigen, dass es an jedem einzelnen von uns liegt, durch eine bewusste, verantwortungsvolle Auswahl unserer Lebensmittel dazu beizutragen, die derzeitige negative Entwicklungsspirale der Menschheit aus ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten, Umweltzerstörung, brutaler Tierausbeutung, Hunger, Verteilungskämpfen, Kriegen und Flucht in eine positive Spirale zum Wohle aller umzuwandeln. Die einzelnen Entscheidungsschritte mögen klein sein und unbedeutend wirken, aber in ihrer Regelmäßigkeit und ihrer Summe entfalten sie eine gewaltige Kraft. Und jeder von uns, ob alt oder jung, arm oder reich, stark oder schwach, kann zu einem wichtigen Teil dieser Kraft werden.

    Unsere Zukunft liegt in unserer Hand und auf unseren Tellern!

    Nina Messinger

    Dr. T. Colin Campbell USA