Der Film

    Inhalt

    „Leben Sie achtsam!“
    (Dr. Jane Goodall, Primatologin und UN-Friedensbotschafterin)

    „Jede Mahlzeit ist eine Chance, die Welt zu verändern.“
    (Dr. Vandana Shiva, Umweltaktivistin, Wissenschaftlerin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises)

    Hope for All - DVD-CoverIn der westlichen Gesellschaft leidet jeder zweite Mensch an Übergewicht. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs sind an der Tagesordnung. Unser Fleischkonsum hat sich in den letzten 50 Jahren verfünffacht. 65 Milliarden Tiere werden jährlich für unsere Ernährungszwecke geschlachtet. Ein Drittel des weltweit produzierten Getreides wird an die Masttiere verfüttert während gleichzeitig 1,8 Milliarden Menschen hungern. Kann es für all diese Probleme eine Lösung geben?

    Genau diese Frage ist es, welche die österreichische Autorin und Filmemacherin Nina Messinger dazu bewegt nach Europa, Indien und in die USA zu reisen, um sich mit den Folgen unserer Ernährung auseinander zu setzen. Sie interviewt unter anderem führende Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Umweltexperten sowie Bauern und durch eine Ernährungsumstellung von schweren Erkrankungen genesene Patienten. In erschütternden Bildern und berührenden Geschichten erzählt Hope for All, dass eine pflanzliche Ernährung keine vorübergehende Lifestyle-Erscheinung, sondern eine Notwendigkeit für die Sicherung unseres gesamten Lebensraumes ist. Der Film zeigt uns eine verblüffend einfache, aber gleichzeitig umfangreiche Lösung, die vor uns auf unseren Tellern liegt: Die Veränderung unseres Essverhaltens kann unsere Gesundheit und unseren Planeten wieder ins Gleichgewicht bringen.


    Hope for All
    ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Den reduzierten Interessen der Pharma- und Agrarindustrie stellt er die umfassenden Interessen aller Lebewesen auf dieser Erde und die Macht des eigenverantwortlichen Handelns der Konsumenten gegenüber.

    Hope for All ist ein eindringlicher Appell an uns alle, uns aktiv für eine nachhaltige Veränderung unserer Lebenswelt einzusetzen.
    Die Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten.

    Protagonisten

    Dr. Jane Goodall

    Dr. Jane Goodall

    Dr. Jane Goodall

    Primatologin, UN-Friedensbotschafterin

    England

    Dr. Jane Goodall, geboren 1934, ist die bedeutendste Primatenforscherin der Welt. In fünf Jahrzehnten revolutionierte sie die vergleichende Verhaltensforschung und das Wissen über Menschenaffen und ihre Lebensräume. Schrittweise erweiterte sie ihre Forschung auf den Umweltschutz als Voraussetzung für die Erhaltung der Arten und auf den respektvollen Umgang mit allem Leben als Voraussetzung für einen nachhaltigen, vorsorgenden Umweltschutz.

    1977 gründete sie das „Jane Goodall Institute for Wildlife Research, Education and Conservation“. Das in 130 Ländern aktive Institut dient nicht nur dem Schutz und der Entwicklung eines besseren Verständnisses von Primaten, sondern widmet sich zugleich innovativen Naturschutz- und Entwicklungsprojekten und ist einem ganzheitlichen Ansatz für den respektvollen Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt verpflichtet. 1991 rief die britische Verhaltensforscherin das „Roots & Shoots“ Progamm ins Leben, ein globales ökologisches und humanitäres Kinder- und Jugendprogramm.

    Für ihr Engagement erhielt Jane Goodall unterschiedliche Auszeichnungen. So bekam sie 1990 den Kyoto-Preis, 2002 den Konrad-Lorenz-Preis, wurde 2002 zur UN Friedensbotschafterin und 2005 Officier de l’Ordre de la Légion d’Honneur, erhielt 2010 den „Bambi“ und ist seit 2012 Ehrenratsmitglied im World Future Council.

    Dr. Vandana Shiva

    Dr. Vandana Shiva

    Dr. Vandana Shiva

    Physikerin, Umweltaktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises

    Indien

    Dr. Vandana Shiva, Jahrgang 1952, ist Quantenphysikerin, Umweltschützerin, Feministin, Bürgerrechtlerin und Vorstandsmitglied im Weltzukunftsrat. Außerdem berät sie die Welternährungsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen. 1982 gründete sie im ehemaligen Kuhstall ihrer Mutter in Dehra Dun das unabhängige Institut „The Research Foundation for Science Technology and Ecology“, das sie heute noch leitet. 1991 rief sie Navdanya ins Leben, eine nationale Bewegung zum Schutz der Artenvielfalt und der Unversehrtheit biologischer Ressourcen, vor allem traditioneller Saaten. Bisher wurden von der Organisation in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden und Initiativen in 16 Staaten 60 Saatgutbibliotheken eingerichtet. Ziel ist die Förderung des Ökolandbaus und des fairen Handels.

    Für ihr breit gefächertes Engagement bekam Vandana Shiva zahlreiche Auszeichnungen. So erhielt sie 1993 den Alternativen Nobelpreis und wurde 2002 zum Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg vom Time Magazine für ihren Einsatz gegen die Patentierung und für die weitere freie Verfügbarkeit von traditionellem Saatgut als „Hero for the Green Century“ geehrt.

    Prof. Dr. T. Colin Campbell

    Prof. Dr. T. Colin Campbell

    Prof. Dr. T. Colin Campbell

    Biochemiker, Ernährungsforscher, Leiter des China-Cornell-Oxford Projekts („China-Studie“)

    USA

    Prof. Dr. T. Colin Campbell, Jahrgang 1934, ist emeritierter Professor für Biochemie und Ernährungswissenschaften der Cornell University in Ithaca, New York. Über 40 Jahre war er einer der weltweit führenden Ernährungsforscher und hat über 300 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

    Bekannt wurde er vor allem durch das von ihm in den 1980er und 1990er Jahren geleitete China-Cornell-Oxford-Project, dessen Ergebnisse unter dem Titel „The China Study“ publiziert wurden und internationale Aufmerksamkeit erregten. Dabei handelt es sich um die bisher umfangreichste Studie über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit. Diese und zahlreiche weitere Studien belegen nach Campbells Auffassung einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr tierischer Produkte und der Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen.

    Campbell war leitender wissenschaftlicher Berater für das American Institute for Cancer Research und den World Cancer Research Fund. Derzeit hat er eine Ehrenprofessur an der Chinese Academy of Preventive Medicine inne und gehört zum Beratergremium des China Institute of Nutritional Sciences der Chinese Academy of Science, der führenden Einrichtung für Ernährungsforschung und –politik der chinesischen Regierung. Außerdem leitet er das von ihm gegründete T. Colin Campbell Center for Nutrition Studies in Ithaca, New York und ist Träger zahlreicher Preise für Forschung und bürgerliches Engagement.

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr.

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr.

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr.

    Chirurg, Präventivmediziner, Olympiasieger

    USA

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr., geboren 1933, studierte Humanmedizin an der Yale University und der Western Reserve University School of Medicine. An der renommierten Cleveland Clinic in Ohio und an dem bekannten Londoner St. George’s Hospital  wurde er zum Chirurgen ausgebildet. Seit 1968 arbeitet er für die Cleveland Clinic, wo er als President of the Staff fungierte und Mitglied des Vorstands war. Er führte den Vorsitz der Projektgruppe für Brustkrebserkrankungen der Klinik und leitete die dortige chirurgische Abteilung für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen.

    Dr. Esselstyn gehört zu den Pionieren einer vollwertigen, pflanzlichen Ernährung zur Verhinderung und Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Laufe seiner mehr als zwanzigjährigen ernährungswissenschaftlichen Forschung konnte er die Wirksamkeit solch einer Ernährung für das Stoppen und Umkehren von Erkrankungen der Koronararterien nachweisen. 1991 fungierte er als Präsident der Amerikanischen Gesellschaft für Endokrine Chirurgie und organisierte die erste amerikaweite Konferenz zur Heilung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Esselstyn wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2005 als Erster mit dem Benjamin Spock Preis für Mitgefühl in der Medizin. 1956 gewann er bei den Olympischen Spielen in Melbourne, Australien, die Goldmedaille im Ruder-Achter. Außerdem wurde er für seinen Einsatz als Militärchirurg in Vietnam mit dem Bronze Star ausgezeichnet.

    Derzeit leitet Dr. Esselstyn am Cleveland Clinic Wellness Institut die Abteilung für Prävention und Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Prof. Dr. Claus Leitzmann

    Prof. Dr. Claus Leitzmann

    Prof. Dr. Claus Leitzmann

    Biochemiker, ehemaliger Direktor des Institutes für Ernährungswissenschaft der Universität Gießen

    Deutschland

    Prof. Dr. Claus Leitzmann, geboren 1933, ist Chemiker, Mikrobiologe, Biochemiker und Ernährungswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ernährungsprobleme in den Entwicklungsländern, Ernährungsökologie, Vegetarismus sowie Ernährungsbildung. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter des späteren Nobelpreisträgers Paul Boyer, Universität von Kalifornien in Los Angeles, und bis 1974 als Dozent für Biochemie und Ernährung sowie als Leiter eines Forschungslabors für Unterernährung in Thailand tätig. Danach wechselte er ans Institut für Ernährungswissenschaft der Universität Giessen, das er von 1990 bis 1995 leitete. 1998 wurde er emeritiert. Claus Leitzmann, Autor zahlreicher Fachbücher, ist Mitglied der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und fungiert als wissenschaftlicher Berater von Fachgremien, Stiftungen und Fachzeitschriften. Er ist Mentor des „Verbandes für Unabhängige Gesundheitsberatung“ und des „Instituts für alternative und nachhaltige Ernährung“.

    1988 erhielt Claus Leitzmann den Zabelpreis für Krebsprävention und 1997 den Preis der Dr. Broermann Stiftung für präventive Ernährung. In den 1990er Jahren wurden zwei seiner Bücher mit Gold- und zwei mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands ausgezeichnet. 2012 erhielt er die Ehrenplakette in Gold für seine Verdienste um eine nachhaltige Ernährung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

    Dr. Rüdiger Dahlke

    Dr. Rüdiger Dahlke

    Dr. Rüdiger Dahlke

    Arzt und Psychotherapeut

    Österreich

    Dr. Rüdiger Dahlke, geboren 1951, ist seit Jahrzehnten als Arzt, Autor und Seminarleiter tätig. Mit dem Bestseller Peace Food als Starter einer späteren Reihe zur gesunden, tier- und umweltfreundlichen Vollwerternährung aus Pflanzen hat er wichtige Impulse für die vegane Bewegung gesetzt. Bekannt wurde er außerdem durch seine in 28 Sprachen übersetzen Bücher über Lebensphilosophie und Krankheitsbilder-Deutung.

    Rüdiger Dahlke ist Gründer des Fasten- und Seminar-Zentrums TamanGa in der Südsteiermark und lebt seit kurzem in der Schweiz.

    Prof. Dr. Thomas Wendt

    Prof. Dr. Thomas Wendt

    Prof. Dr. Thomas Wendt

    Kardiologie, Rehabilitationsmediziner

    Deutschland

    Prof. Dr. Thomas Wendt, geboren 1955, ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe, Sportmedizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin. Er war Ärztlicher Leiter mehrerer Reha-Zentren und Kliniken. Seit 2010 ist er Partner des Kardiocentrums Frankfurt und Leiter einer Privatpraxis in Frankfurt am Main. Gemeinsam mit seinem Vater Lothar Wendt (*1907), der bereits in den vierziger Jahren das Konzept der sogenannten Eiweißspeicherkrankheiten entwickelte, hat er in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen belegt, dass ein Übermaß an tierischen Eiweißen in der Ernährung zu Eiweißspeicherungen in Binde- und Stützgeweben sowie an den Blutgefäßwänden führt.

    Zahlreiche Krankheiten wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Arthrose, Gicht, Rheuma, Diabetes Typ 2 sind die Folge. Bisher konnten diese Forschungsergebnisse nicht widerlegt werden. Dennoch findet das Konzept der Eiweißspeicherkrankheiten in der Schulmedizin keine Akzeptanz, und die Erkenntnisse werden bis heute von der Ernährungswissenschaft weitgehend ignoriert.

     

    Dr. Ernst Walter Henrich

    Dr. Ernst Walter Henrich

    Dr. Ernst Walter Henrich

    Arzt, Ernährungsexperte

    Schweiz

    Dr. Ernst Walter Henrich, geboren 1958, ergänzte seine medizinische Ausbildung zum Arzt durch eine naturheilkundliche Fortbildung. Anschließend spezialisierte er sich auf die Gesundheitsvorsorge mit den Schwerpunkten gesunde Ernährung und gesunde Hautpflege. Diese Spezialgebiete lehrt er seit vielen Jahren auf Fortbildungsseminaren. Seither engagiert er sich aktiv für die vegane Lebensweise.

     

    Arthur Soteros

    Arthur Soteros

    Arthur Soteros

    ehemaliger Herzpatient

    USA

    Arthur Soteros, geboren 1961, hatte einen langen Leidensweg hinter sich, als er Dr. Caldwell B. Esselstyn um Hilfe bat. Erst war bei ihm eine Diabetes diagnostiziert worden, dann setzten massive Herzprobleme ein. Doch trotz acht Stents und einer Bypass-Operation verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Eine konsequente Umstellung auf eine fettarme, rein pflanzliche Ernährung brachte den Durchbruch.

    Sharon Kintz

    Sharon Kintz

    Sharon Kintz

    ehemalige Herzpatientin

    USA

    Sharon Kintz, 1943 geboren, erlitt im Frühjahr 2010 einen Herzinfarkt. Eine Operation verweigerte sie und entschied sich, stattdessen die von Dr. Esselstyn empfohlene vollwertige vegane Ernährungsweise zu befolgen. Mit Erfolg.

    Ralf Brosius

    Ralf Brosius

    Ralf Brosius

    ehemaliger Krebspatient

    Deutschland

    Ralf Brosius, Jahrgang 1952, bekam 2006 die Diagnose Lungenkrebs im Endstadium (sechs Zentimeter großer Tumor, metastasiert). Die Hälfte seines linken Lungenflügels und mehrere befallene Lymphknoten wurden entfernt. Danach sollte eine Chemotherapie folgen. Doch Brosius entschied sich dagegen. Stattdessen setzte er auf Entgiftung, vegane glutenfreie Rohkost, Wildkräuter und eine gesunde Lebensführung. Er genas und erlitt keinen Rückfall. Heute gibt er seine Erfahrungen und sein Wissen als Ernährungsberater in Vorträgen und Seminaren weiter.

    Martin Hofstetter

    Martin Hofstetter

    Martin Hofstetter

    Agrarwissenschaftler bei Greenpeace

    Deutschland

    Martin Hofstetter, Jahrgang 1961, machte nach Abitur und Zivildienst eine landwirtschaftliche Lehre. Während seines Studiums der Landwirtschaft, der Landschaftsplanung und des Umweltschutzes hat er auf konventionellen und Bio-Bauernhöfen gearbeitet, danach im Naturkostgroßhandel, bei einem ökologischen Anbauverband und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel, dann für Greenpeace, Schwerpunkte Agrarpolitik, Biodiversitätsschutz und Gentechnik. Seit 2015 ist er bei Greenpeace Berlin für Agrar- und Umweltpolitik zuständig.

    Karl Ludwig Schweisfurth

    Karl Ludwig Schweisfurth

    Karl Ludwig Schweisfurth

    ehemals größter Fleischfabrikant Europas

    Deutschland

    Karl Ludwig Schweisfurth, Jahrgang 1930, ist ausgebildeter Metzger und studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Er war Inhaber von Herta, einem einstigen Familienbetrieb, den er nach den durchrationalisierten Regeln amerikanischer Großschlachthöfe zum größten industriellen Fleischproduzenten Europas ausbaute. 25 000 Schweine und 5000 Rinder ließ Schweisfurth wöchentlich zu Herta-Wurst verarbeiten. Doch mit dem Erfolg kamen ihm immer mehr Zweifel. Ihm wurde klar, „dass Fleisch von derart hochgezüchteten und gequälten Tieren keine lebensfördernde Nahrung sein kann.“ 1984 verkaufte er Herta und fing als Bio-Unternehmer noch einmal neu an. 1985 gründete er die Schweisfurth Stiftung in München und die ökologisch, regional und handwerklich ausgerichteten Herrmannsdorfer Landwerkstätten in Glonn.

    Dr. Hermann Focke

    Dr. Hermann Focke

    Dr. Hermann Focke

    ehemaliger Veterinärdirektor

    Deutschland

    Dr. Herman Focke, geboren 1940, ist Tierarzt. Er war viele Jahre lang Veterinäramtsleiter in Südoldenburg, der Region mit der größten Dichte von landwirtschaftlich genutzten Tieren in Europa. Hermann Focke wurde in den 1990er Jahren bundesweit bekannt, als er zahlreiche skandalöse Missstände bei internationalen Schlachttiertransporten sowie millionenschwere Subventionsbetrügereien der Fleischindustrie publik machte.

    Er ist zudem einer der kompetentesten und schärfsten Kritiker der Massentierhaltung und ihrer Auswirkungen auf Tier, Mensch und Umwelt. Unter anderem prangerte er den hohen Einsatz von Antibiotika in den Tierfabriken an, der inzwischen zu bedrohlichen Resistenzen auch bei Menschen geführt hat.

    1994 wurde Hermann Focke mit dem Tierschutz-Forschungspreis der Freien Universität Berlin, 1995 mit dem Zivilcourage-Preis der Solbach-Freise-Stiftung und 2011 mit dem Tierschutzpreis der Hans-Rönn-Stiftung ausgezeichnet.

    Prof. Dr. Klaus Tröger

    Prof. Dr. Klaus Tröger

    Prof. Dr. Klaus Tröger

    ehemaliger Direktor des Instituts für Sicherheit und Qualität bei Fleisch

    Deutschland

    Prof. Dr. Klaus Tröger, Jahrgang 1949, ist Tierarzt und renommierter Schlachthof-Experte. Seit 1994 leitete er das Institut für Technologie der Bundesanstalt für Fleischforschung (inzwischen Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel), ab 2008 bis 2012 das Institut für Sicherheit und Qualität bei Fleisch des Max Rubner-Instituts (MRI) in Kulmbach. Er hat sich vor allem mit Fleischhygiene und effizienten Betäubungsverfahren vor dem Schlachten befasst und durch zahlreiche Reisen intime Einblicke in die internationale Situation in Schlachthöfen gewonnen. Außerdem war er mehrere Jahre im Vorstand des Arbeitsgebietes Lebensmittelhygiene der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft als Leiter der Fachgruppe Fleischhygiene tätig.

    Prof. Dr. Marc Bekoff

    Prof. Dr. Marc Bekoff

    Prof. Dr. Marc Bekoff

    Tierverhaltensforscher

    USA

    Prof. Dr. Marc Bekoff, geboren 1945, lehrte bis zu seiner Emeritierung Ökologie und Evolutionsbiologie an der University of Colorado und ist Autor zahlreicher Grundlagenwerke und Bestseller. Er gehört zu den bedeutendsten Verhaltensforschern und Kognitionsbiologen und hat das Sozial- und Gefühlsleben von Tieren akribisch erforscht. Aus seinen Forschungsergebnissen hat er eine weitreichende ethische Verantwortung der Menschen gegenüber den Tieren abgeleitet und im Jahr 2000 zusammen mit der Verhaltensforscherin Jane Goodall die Organisation Ethologists for the Ethical Treatment of Animals: Citizens for Responsible Animal Behavior Studies gegründet. Er ist außerdem regionaler Koordinator für das Root & Shoots-Programm von Jane Goodall, Mitglied des Ethik-Kommitees des Jane Goodall Institutes, Vorstandsmitglied von The Fauna Sanctuary und The Cougar Fund sowie Berater und Mitglied diverser Tier- und Umweltschutzorganisationen wie Animal Defenders, Laboratory Primate Advocacy Group oder Project Coyote. Nach wie vor kämpft er mit Büchern, Artikeln und Vorträgen sowie in wissenschaftlichen Beratungsfunktionen für das Recht der Tiere auf einen respektvollen Umgang und gegen Tierquälerei.

    Für sein unermüdliches Engagement wurde er unter anderem mit dem neuseeländischen St. Francis of Assisi Award und von der Animal Behavior Society mit dem Exemplar Award geehrt. Seine Arbeit mit Kindern, Senioren und Strafgefangenen wurde mit dem The Bank One Faculty Community Service Award honoriert.

    Harold Brown

    Harold Brown

    Harold Brown

    ehemaliger Rinder- und Milchbauer

    USA

    Harold Brown, geboren 1956, wuchs auf einer traditionellen Farm mit Rinderhaltung zur Fleisch- und Milchproduktion auf und arbeitete zwischendurch in der Milchindustrie. Als er, wie viele andere in seiner Familie auch, unter massiven Herz-Kreislauf-Problemen zu leiden begann, befasste er sich mit den möglichen ernährungsbedingten Ursachen und stellte seine Ernährung auf eine rein pflanzliche um. Seine Beschwerden verschwanden. Er befasste sich noch tiefer mit der Materie, revidierte seine bisherigen Annahmen über die Landwirtschaft und den Stellenwert der Tiere und wurde zum veganen Aktivisten. Mit Farm Kind gründete er eine Plattform, die sowohl Bauern als auch Konsumenten über die Grundlagen der Ernährung, den Umstieg auf eine rein pflanzliche Landwirtschaft, das Recht der Tiere auf Unversehrtheit und die Bedingungen für eine friedliche, nachhaltig überlebensfähige Welt informiert.

    Jan Gerdes

    Jan Gerdes

    Jan Gerdes

    ehemaliger Milchbauer, Gründer der Tierschutzstiftung Hof Butenland

    Deutschland

    Jan Gerdes, geboren 1954, hat als Landwirtschaftsmeister den elterlichen Milcherzeugungsbetrieb Hof Butenland zunächst konventionell, dann als Demeter-Hof betrieben. Doch auf Dauer konnte er das auch auf Biohöfen mit der Milcherzeugung verbundene Tierleid nicht ertragen. Er beschloss seinen Hof aufzugeben und zu verkaufen. Als der erste Schlachttransporter mit seinen Kühen abfuhr, brach ihm das Herz. Mit den verbliebenen Kühen gründete er das erste Kuhaltersheim Deutschlands. Inzwischen ist der Hof Butenland zum idyllischen Lebenshof für über hundert unterschiedliche Tiere geworden.

    Hubert Liebertz

    Hubert Liebertz

    Hubert Liebertz

    ehemaliger Schlachter

    Deutschland

    Hubert Liebertz, geboren 1965, machte in einer kleinen deutschen Metzgerei eine Lehre zum Schlachter und Fleischhauer. Danach arbeitete er in verschiedenen Schlachthöfen als Kopfschlächter. Irgendwann hat er das Leid der Tiere nicht mehr ertragen und diese Arbeit beendet.

    Heute ist er Hundetrainer und leitet eine Hundeschule in Köln.

    Josef Walchshofer

    Josef Walchshofer

    Josef Walchshofer

    ehemaliger Schlachter

    Österreich

    Josef Walchshofer, geboren 1954, wurde im elterlichen Betrieb in Österreich zum Metzger ausgebildet. Anschließend arbeitete er in der Schweiz und in Italien als Fleischhauer und in Österreich als Schlachter. Zunehmend wurde ihm bewusst, mit welcher Gewalt die Tiere in die Schlachthäuser gezerrt werden mussten und welche Todesängste sie durchlitten. Er beendete seine Arbeit.

    Heute führt Josef Walchshofer in der Nähe von Linz den romantischen Vedahof, auf dem Paare gern ihre Hochzeit feiern.

    Dr. Melanie Joy

    Dr. Melanie Joy

    Dr. Melanie Joy

    Sozialpsychologin

    USA

    Dr. Melanie Joy, geboren 1966, ist Sozialpsychologin. Ihre Untersuchungen zur widersprüchlichen Mensch-Tier-Beziehung und ihre Karnismus-Theorie erweckten weit über die Fachwelt hinaus allgemeine Aufmerksamkeit. In ihrem preisgekrönten Bestseller Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen erläutert sie, warum wir Menschen uns durch tradierte Wertemuster gegenüber verschiedenen Tierarten sehr unterschiedlich verhalten. Vom britischen Unterhaus wurde sie mit dem renommierten Ahimsa Award des Institute of Jainology ausgezeichnet. Zu den vorigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Nelson Mandela oder der Dalai Lama. Viele nationale und internationale Medien haben über Dr. Joys Forschung berichtet. Hierzu gehören u.a. die New York Times, BBC, ARD, Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, ABC Australia, PBS, La Repubblica und der Österreichische Standard.

    Dr. Ulrich Seidel

    Dr. Ulrich Seidel

    Dr. Ulrich Seidel

    Pfarrer, Präsident von AKUT (Aktion Kirche und Tier)

    Deutschland

    Dr. Ulrich Seidel, geboren 1951, war bis 2015 Pfarrer in Brandis bei Leipzig. Zudem ist er erster Vorsitzender der Aktion Kirche und Tiere e.V. (AKUT) und Kuratoriumsmitglied des Instituts für Theologische Zoologie in Deutschland.

    Dr. Will Tuttle

    Dr. Will Tuttle

    Dr. Will Tuttle

    Musiker, Bestseller-Autor

    USA

    Dr. Will Tuttle, geboren 1953, ist Erziehungswissenschaftler, Pianist, Komponist und Zen-Mönch. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem der Vermittlung eines neuen Denkens hinsichtlich der menschlichen Ernährung gewidmet. Sein in 18 Sprachen übersetzter Bestseller The World Peace Diet ist im asiatischen Raum das Grundlagenwerk zum Thema Ernährung und Bewusstsein.

    Benjamin Zephaniah

    Benjamin Zephaniah

    Benjamin Zephaniah

    Poet, Schriftsteller und Musiker

    England

    Benjamin Obadiah Iqbal Zephaniah, geboren 1958, ist ein erfolgreicher britischer Schriftsteller, Dichter und Musiker mit karibischen Wurzeln. An der Londoner Brunel University hat er einen Lehrstuhl für kreatives Schreiben. 2008 wurde er von der Times in die Liste der fünfzig bedeutendsten britischen Nachkriegsautoren aufgenommen.

    Josefine Jagschitz

    Josefine Jagschitz

    Josefine Jagschitz

    Pensionistin

    Österreich

    Josefine Jagschitz, Jahrgang 1940, ist auf einem kleinen Bauernhof in Tirol aufgewachsen und war 41 Jahre lang als Sonderschullehrerin in Wien und Niederösterreich tätig. Vor über 30 Jahren beschloss sie, aus Mitgefühl zu den Tieren, kein Fleisch zu essen, mehr als 10 Jahre schon ernährt sie sich rein pflanzlich. Seit ihrer Pensionierung engagiert sie sich im Tierschutz.

    Margarete Langerhorst

    Margarete Langerhorst

    Margarete Langerhorst

    Biobäuerin

    Österreich

    Margarete Langerhorst, geboren 1949, ist Autorin, Referentin und Bio-Bäuerin. Gemeinsam mit ihrer Familie betreibt sie seit 1973 eine bio-vegane Landwirtschaft mit Misch- und Permakultur in Waizenkirchen, Oberösterreich. Auf ihrem 3,5 Hektar großen Gartenhof ernten sie ohne Maschineneinsatz jährlich genug, um sich selbst zu versorgen und den Betrieb im Vollerwerb zu führen. Es werden unterschiedliche Obst- und Gemüsearten, Kräuter und Nüsse angebaut. Gedüngt wird mit Gründüngung, Pflanzenkompost, Steinmehl, Mulch und Holzasche. Margarete Langerhorst ist Mutter von 5 Kindern, die alle vegan großgezogen wurden.

    Dr. Jane Goodall

    Primatologin, UN-Friedensbotschafterin

    England

    Dr. Jane Goodall, geboren 1934, ist die bedeutendste Primatenforscherin der Welt. In fünf Jahrzehnten revolutionierte sie die vergleichende Verhaltensforschung und das Wissen über Menschenaffen und ihre Lebensräume. Schrittweise erweiterte sie ihre Forschung auf den Umweltschutz als Voraussetzung für die Erhaltung der Arten und auf den respektvollen Umgang mit allem Leben als Voraussetzung für einen nachhaltigen, vorsorgenden Umweltschutz.

    1977 gründete sie das „Jane Goodall Institute for Wildlife Research, Education and Conservation“. Das in 130 Ländern aktive Institut dient nicht nur dem Schutz und der Entwicklung eines besseren Verständnisses von Primaten, sondern widmet sich zugleich innovativen Naturschutz- und Entwicklungsprojekten und ist einem ganzheitlichen Ansatz für den respektvollen Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt verpflichtet. 1991 rief die britische Verhaltensforscherin das „Roots & Shoots“ Progamm ins Leben, ein globales ökologisches und humanitäres Kinder- und Jugendprogramm.

    Für ihr Engagement erhielt Jane Goodall unterschiedliche Auszeichnungen. So bekam sie 1990 den Kyoto-Preis, 2002 den Konrad-Lorenz-Preis, wurde 2002 zur UN Friedensbotschafterin und 2005 Officier de l’Ordre de la Légion d’Honneur, erhielt 2010 den „Bambi“ und ist seit 2012 Ehrenratsmitglied im World Future Council.

    Dr. Vandana Shiva

    Physikerin, Umweltaktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises

    Indien

    Dr. Vandana Shiva, Jahrgang 1952, ist Quantenphysikerin, Umweltschützerin, Feministin, Bürgerrechtlerin und Vorstandsmitglied im Weltzukunftsrat. Außerdem berät sie die Welternährungsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen. 1982 gründete sie im ehemaligen Kuhstall ihrer Mutter in Dehra Dun das unabhängige Institut „The Research Foundation for Science Technology and Ecology“, das sie heute noch leitet. 1991 rief sie Navdanya ins Leben, eine nationale Bewegung zum Schutz der Artenvielfalt und der Unversehrtheit biologischer Ressourcen, vor allem traditioneller Saaten. Bisher wurden von der Organisation in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden und Initiativen in 16 Staaten 60 Saatgutbibliotheken eingerichtet. Ziel ist die Förderung des Ökolandbaus und des fairen Handels.

    Für ihr breit gefächertes Engagement bekam Vandana Shiva zahlreiche Auszeichnungen. So erhielt sie 1993 den Alternativen Nobelpreis und wurde 2002 zum Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg vom Time Magazine für ihren Einsatz gegen die Patentierung und für die weitere freie Verfügbarkeit von traditionellem Saatgut als „Hero for the Green Century“ geehrt.

    Prof. Dr. T. Colin Campbell

    Biochemiker, Ernährungsforscher, Leiter des China-Cornell-Oxford Projekts („China-Studie“)

    USA

    Prof. Dr. T. Colin Campbell, Jahrgang 1934, ist emeritierter Professor für Biochemie und Ernährungswissenschaften der Cornell University in Ithaca, New York. Über 40 Jahre war er einer der weltweit führenden Ernährungsforscher und hat über 300 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

    Bekannt wurde er vor allem durch das von ihm in den 1980er und 1990er Jahren geleitete China-Cornell-Oxford-Project, dessen Ergebnisse unter dem Titel „The China Study“ publiziert wurden und internationale Aufmerksamkeit erregten. Dabei handelt es sich um die bisher umfangreichste Studie über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit. Diese und zahlreiche weitere Studien belegen nach Campbells Auffassung einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr tierischer Produkte und der Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen.

    Campbell war leitender wissenschaftlicher Berater für das American Institute for Cancer Research und den World Cancer Research Fund. Derzeit hat er eine Ehrenprofessur an der Chinese Academy of Preventive Medicine inne und gehört zum Beratergremium des China Institute of Nutritional Sciences der Chinese Academy of Science, der führenden Einrichtung für Ernährungsforschung und –politik der chinesischen Regierung. Außerdem leitet er das von ihm gegründete T. Colin Campbell Center for Nutrition Studies in Ithaca, New York und ist Träger zahlreicher Preise für Forschung und bürgerliches Engagement.

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr.

    Chirurg, Präventivmediziner, Olympiasieger

    USA

    Dr. Caldwell B. Esselstyn, Jr., geboren 1933, studierte Humanmedizin an der Yale University und der Western Reserve University School of Medicine. An der renommierten Cleveland Clinic in Ohio und an dem bekannten Londoner St. George’s Hospital  wurde er zum Chirurgen ausgebildet. Seit 1968 arbeitet er für die Cleveland Clinic, wo er als President of the Staff fungierte und Mitglied des Vorstands war. Er führte den Vorsitz der Projektgruppe für Brustkrebserkrankungen der Klinik und leitete die dortige chirurgische Abteilung für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen.

    Dr. Esselstyn gehört zu den Pionieren einer vollwertigen, pflanzlichen Ernährung zur Verhinderung und Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Laufe seiner mehr als zwanzigjährigen ernährungswissenschaftlichen Forschung konnte er die Wirksamkeit solch einer Ernährung für das Stoppen und Umkehren von Erkrankungen der Koronararterien nachweisen. 1991 fungierte er als Präsident der Amerikanischen Gesellschaft für Endokrine Chirurgie und organisierte die erste amerikaweite Konferenz zur Heilung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Esselstyn wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2005 als Erster mit dem Benjamin Spock Preis für Mitgefühl in der Medizin. 1956 gewann er bei den Olympischen Spielen in Melbourne, Australien, die Goldmedaille im Ruder-Achter. Außerdem wurde er für seinen Einsatz als Militärchirurg in Vietnam mit dem Bronze Star ausgezeichnet.

    Derzeit leitet Dr. Esselstyn am Cleveland Clinic Wellness Institut die Abteilung für Prävention und Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Prof. Dr. Claus Leitzmann

    Biochemiker, ehemaliger Direktor des Institutes für Ernährungswissenschaft der Universität Gießen

    Deutschland

    Prof. Dr. Claus Leitzmann, geboren 1933, ist Chemiker, Mikrobiologe, Biochemiker und Ernährungswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ernährungsprobleme in den Entwicklungsländern, Ernährungsökologie, Vegetarismus sowie Ernährungsbildung. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter des späteren Nobelpreisträgers Paul Boyer, Universität von Kalifornien in Los Angeles, und bis 1974 als Dozent für Biochemie und Ernährung sowie als Leiter eines Forschungslabors für Unterernährung in Thailand tätig. Danach wechselte er ans Institut für Ernährungswissenschaft der Universität Giessen, das er von 1990 bis 1995 leitete. 1998 wurde er emeritiert. Claus Leitzmann, Autor zahlreicher Fachbücher, ist Mitglied der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und fungiert als wissenschaftlicher Berater von Fachgremien, Stiftungen und Fachzeitschriften. Er ist Mentor des „Verbandes für Unabhängige Gesundheitsberatung“ und des „Instituts für alternative und nachhaltige Ernährung“.

    1988 erhielt Claus Leitzmann den Zabelpreis für Krebsprävention und 1997 den Preis der Dr. Broermann Stiftung für präventive Ernährung. In den 1990er Jahren wurden zwei seiner Bücher mit Gold- und zwei mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands ausgezeichnet. 2012 erhielt er die Ehrenplakette in Gold für seine Verdienste um eine nachhaltige Ernährung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

    Dr. Rüdiger Dahlke

    Arzt und Psychotherapeut

    Österreich

    Dr. Rüdiger Dahlke, geboren 1951, ist seit Jahrzehnten als Arzt, Autor und Seminarleiter tätig. Mit dem Bestseller Peace Food als Starter einer späteren Reihe zur gesunden, tier- und umweltfreundlichen Vollwerternährung aus Pflanzen hat er wichtige Impulse für die vegane Bewegung gesetzt. Bekannt wurde er außerdem durch seine in 28 Sprachen übersetzen Bücher über Lebensphilosophie und Krankheitsbilder-Deutung.

    Rüdiger Dahlke ist Gründer des Fasten- und Seminar-Zentrums TamanGa in der Südsteiermark und lebt seit kurzem in der Schweiz.

    Prof. Dr. Thomas Wendt

    Kardiologie, Rehabilitationsmediziner

    Deutschland

    Prof. Dr. Thomas Wendt, geboren 1955, ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe, Sportmedizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin. Er war Ärztlicher Leiter mehrerer Reha-Zentren und Kliniken. Seit 2010 ist er Partner des Kardiocentrums Frankfurt und Leiter einer Privatpraxis in Frankfurt am Main. Gemeinsam mit seinem Vater Lothar Wendt (*1907), der bereits in den vierziger Jahren das Konzept der sogenannten Eiweißspeicherkrankheiten entwickelte, hat er in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen belegt, dass ein Übermaß an tierischen Eiweißen in der Ernährung zu Eiweißspeicherungen in Binde- und Stützgeweben sowie an den Blutgefäßwänden führt.

    Zahlreiche Krankheiten wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Arthrose, Gicht, Rheuma, Diabetes Typ 2 sind die Folge. Bisher konnten diese Forschungsergebnisse nicht widerlegt werden. Dennoch findet das Konzept der Eiweißspeicherkrankheiten in der Schulmedizin keine Akzeptanz, und die Erkenntnisse werden bis heute von der Ernährungswissenschaft weitgehend ignoriert.

     

    Dr. Ernst Walter Henrich

    Arzt, Ernährungsexperte

    Schweiz

    Dr. Ernst Walter Henrich, geboren 1958, ergänzte seine medizinische Ausbildung zum Arzt durch eine naturheilkundliche Fortbildung. Anschließend spezialisierte er sich auf die Gesundheitsvorsorge mit den Schwerpunkten gesunde Ernährung und gesunde Hautpflege. Diese Spezialgebiete lehrt er seit vielen Jahren auf Fortbildungsseminaren. Seither engagiert er sich aktiv für die vegane Lebensweise.

     

    Arthur Soteros

    ehemaliger Herzpatient

    USA

    Arthur Soteros, geboren 1961, hatte einen langen Leidensweg hinter sich, als er Dr. Caldwell B. Esselstyn um Hilfe bat. Erst war bei ihm eine Diabetes diagnostiziert worden, dann setzten massive Herzprobleme ein. Doch trotz acht Stents und einer Bypass-Operation verschlechterte sich sein Zustand dramatisch. Eine konsequente Umstellung auf eine fettarme, rein pflanzliche Ernährung brachte den Durchbruch.

    Sharon Kintz

    ehemalige Herzpatientin

    USA

    Sharon Kintz, 1943 geboren, erlitt im Frühjahr 2010 einen Herzinfarkt. Eine Operation verweigerte sie und entschied sich, stattdessen die von Dr. Esselstyn empfohlene vollwertige vegane Ernährungsweise zu befolgen. Mit Erfolg.

    Ralf Brosius

    ehemaliger Krebspatient

    Deutschland

    Ralf Brosius, Jahrgang 1952, bekam 2006 die Diagnose Lungenkrebs im Endstadium (sechs Zentimeter großer Tumor, metastasiert). Die Hälfte seines linken Lungenflügels und mehrere befallene Lymphknoten wurden entfernt. Danach sollte eine Chemotherapie folgen. Doch Brosius entschied sich dagegen. Stattdessen setzte er auf Entgiftung, vegane glutenfreie Rohkost, Wildkräuter und eine gesunde Lebensführung. Er genas und erlitt keinen Rückfall. Heute gibt er seine Erfahrungen und sein Wissen als Ernährungsberater in Vorträgen und Seminaren weiter.

    Martin Hofstetter

    Agrarwissenschaftler bei Greenpeace

    Deutschland

    Martin Hofstetter, Jahrgang 1961, machte nach Abitur und Zivildienst eine landwirtschaftliche Lehre. Während seines Studiums der Landwirtschaft, der Landschaftsplanung und des Umweltschutzes hat er auf konventionellen und Bio-Bauernhöfen gearbeitet, danach im Naturkostgroßhandel, bei einem ökologischen Anbauverband und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel, dann für Greenpeace, Schwerpunkte Agrarpolitik, Biodiversitätsschutz und Gentechnik. Seit 2015 ist er bei Greenpeace Berlin für Agrar- und Umweltpolitik zuständig.

    Karl Ludwig Schweisfurth

    ehemals größter Fleischfabrikant Europas

    Deutschland

    Karl Ludwig Schweisfurth, Jahrgang 1930, ist ausgebildeter Metzger und studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Er war Inhaber von Herta, einem einstigen Familienbetrieb, den er nach den durchrationalisierten Regeln amerikanischer Großschlachthöfe zum größten industriellen Fleischproduzenten Europas ausbaute. 25 000 Schweine und 5000 Rinder ließ Schweisfurth wöchentlich zu Herta-Wurst verarbeiten. Doch mit dem Erfolg kamen ihm immer mehr Zweifel. Ihm wurde klar, „dass Fleisch von derart hochgezüchteten und gequälten Tieren keine lebensfördernde Nahrung sein kann.“ 1984 verkaufte er Herta und fing als Bio-Unternehmer noch einmal neu an. 1985 gründete er die Schweisfurth Stiftung in München und die ökologisch, regional und handwerklich ausgerichteten Herrmannsdorfer Landwerkstätten in Glonn.

    Dr. Hermann Focke

    ehemaliger Veterinärdirektor

    Deutschland

    Dr. Herman Focke, geboren 1940, ist Tierarzt. Er war viele Jahre lang Veterinäramtsleiter in Südoldenburg, der Region mit der größten Dichte von landwirtschaftlich genutzten Tieren in Europa. Hermann Focke wurde in den 1990er Jahren bundesweit bekannt, als er zahlreiche skandalöse Missstände bei internationalen Schlachttiertransporten sowie millionenschwere Subventionsbetrügereien der Fleischindustrie publik machte.

    Er ist zudem einer der kompetentesten und schärfsten Kritiker der Massentierhaltung und ihrer Auswirkungen auf Tier, Mensch und Umwelt. Unter anderem prangerte er den hohen Einsatz von Antibiotika in den Tierfabriken an, der inzwischen zu bedrohlichen Resistenzen auch bei Menschen geführt hat.

    1994 wurde Hermann Focke mit dem Tierschutz-Forschungspreis der Freien Universität Berlin, 1995 mit dem Zivilcourage-Preis der Solbach-Freise-Stiftung und 2011 mit dem Tierschutzpreis der Hans-Rönn-Stiftung ausgezeichnet.

    Prof. Dr. Klaus Tröger

    ehemaliger Direktor des Instituts für Sicherheit und Qualität bei Fleisch

    Deutschland

    Prof. Dr. Klaus Tröger, Jahrgang 1949, ist Tierarzt und renommierter Schlachthof-Experte. Seit 1994 leitete er das Institut für Technologie der Bundesanstalt für Fleischforschung (inzwischen Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel), ab 2008 bis 2012 das Institut für Sicherheit und Qualität bei Fleisch des Max Rubner-Instituts (MRI) in Kulmbach. Er hat sich vor allem mit Fleischhygiene und effizienten Betäubungsverfahren vor dem Schlachten befasst und durch zahlreiche Reisen intime Einblicke in die internationale Situation in Schlachthöfen gewonnen. Außerdem war er mehrere Jahre im Vorstand des Arbeitsgebietes Lebensmittelhygiene der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft als Leiter der Fachgruppe Fleischhygiene tätig.

    Prof. Dr. Marc Bekoff

    Tierverhaltensforscher

    USA

    Prof. Dr. Marc Bekoff, geboren 1945, lehrte bis zu seiner Emeritierung Ökologie und Evolutionsbiologie an der University of Colorado und ist Autor zahlreicher Grundlagenwerke und Bestseller. Er gehört zu den bedeutendsten Verhaltensforschern und Kognitionsbiologen und hat das Sozial- und Gefühlsleben von Tieren akribisch erforscht. Aus seinen Forschungsergebnissen hat er eine weitreichende ethische Verantwortung der Menschen gegenüber den Tieren abgeleitet und im Jahr 2000 zusammen mit der Verhaltensforscherin Jane Goodall die Organisation Ethologists for the Ethical Treatment of Animals: Citizens for Responsible Animal Behavior Studies gegründet. Er ist außerdem regionaler Koordinator für das Root & Shoots-Programm von Jane Goodall, Mitglied des Ethik-Kommitees des Jane Goodall Institutes, Vorstandsmitglied von The Fauna Sanctuary und The Cougar Fund sowie Berater und Mitglied diverser Tier- und Umweltschutzorganisationen wie Animal Defenders, Laboratory Primate Advocacy Group oder Project Coyote. Nach wie vor kämpft er mit Büchern, Artikeln und Vorträgen sowie in wissenschaftlichen Beratungsfunktionen für das Recht der Tiere auf einen respektvollen Umgang und gegen Tierquälerei.

    Für sein unermüdliches Engagement wurde er unter anderem mit dem neuseeländischen St. Francis of Assisi Award und von der Animal Behavior Society mit dem Exemplar Award geehrt. Seine Arbeit mit Kindern, Senioren und Strafgefangenen wurde mit dem The Bank One Faculty Community Service Award honoriert.

    Harold Brown

    ehemaliger Rinder- und Milchbauer

    USA

    Harold Brown, geboren 1956, wuchs auf einer traditionellen Farm mit Rinderhaltung zur Fleisch- und Milchproduktion auf und arbeitete zwischendurch in der Milchindustrie. Als er, wie viele andere in seiner Familie auch, unter massiven Herz-Kreislauf-Problemen zu leiden begann, befasste er sich mit den möglichen ernährungsbedingten Ursachen und stellte seine Ernährung auf eine rein pflanzliche um. Seine Beschwerden verschwanden. Er befasste sich noch tiefer mit der Materie, revidierte seine bisherigen Annahmen über die Landwirtschaft und den Stellenwert der Tiere und wurde zum veganen Aktivisten. Mit Farm Kind gründete er eine Plattform, die sowohl Bauern als auch Konsumenten über die Grundlagen der Ernährung, den Umstieg auf eine rein pflanzliche Landwirtschaft, das Recht der Tiere auf Unversehrtheit und die Bedingungen für eine friedliche, nachhaltig überlebensfähige Welt informiert.

    Jan Gerdes

    ehemaliger Milchbauer, Gründer der Tierschutzstiftung Hof Butenland

    Deutschland

    Jan Gerdes, geboren 1954, hat als Landwirtschaftsmeister den elterlichen Milcherzeugungsbetrieb Hof Butenland zunächst konventionell, dann als Demeter-Hof betrieben. Doch auf Dauer konnte er das auch auf Biohöfen mit der Milcherzeugung verbundene Tierleid nicht ertragen. Er beschloss seinen Hof aufzugeben und zu verkaufen. Als der erste Schlachttransporter mit seinen Kühen abfuhr, brach ihm das Herz. Mit den verbliebenen Kühen gründete er das erste Kuhaltersheim Deutschlands. Inzwischen ist der Hof Butenland zum idyllischen Lebenshof für über hundert unterschiedliche Tiere geworden.

    Hubert Liebertz

    ehemaliger Schlachter

    Deutschland

    Hubert Liebertz, geboren 1965, machte in einer kleinen deutschen Metzgerei eine Lehre zum Schlachter und Fleischhauer. Danach arbeitete er in verschiedenen Schlachthöfen als Kopfschlächter. Irgendwann hat er das Leid der Tiere nicht mehr ertragen und diese Arbeit beendet.

    Heute ist er Hundetrainer und leitet eine Hundeschule in Köln.

    Josef Walchshofer

    ehemaliger Schlachter

    Österreich

    Josef Walchshofer, geboren 1954, wurde im elterlichen Betrieb in Österreich zum Metzger ausgebildet. Anschließend arbeitete er in der Schweiz und in Italien als Fleischhauer und in Österreich als Schlachter. Zunehmend wurde ihm bewusst, mit welcher Gewalt die Tiere in die Schlachthäuser gezerrt werden mussten und welche Todesängste sie durchlitten. Er beendete seine Arbeit.

    Heute führt Josef Walchshofer in der Nähe von Linz den romantischen Vedahof, auf dem Paare gern ihre Hochzeit feiern.

    Dr. Melanie Joy

    Sozialpsychologin

    USA

    Dr. Melanie Joy, geboren 1966, ist Sozialpsychologin. Ihre Untersuchungen zur widersprüchlichen Mensch-Tier-Beziehung und ihre Karnismus-Theorie erweckten weit über die Fachwelt hinaus allgemeine Aufmerksamkeit. In ihrem preisgekrönten Bestseller Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen erläutert sie, warum wir Menschen uns durch tradierte Wertemuster gegenüber verschiedenen Tierarten sehr unterschiedlich verhalten. Vom britischen Unterhaus wurde sie mit dem renommierten Ahimsa Award des Institute of Jainology ausgezeichnet. Zu den vorigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Nelson Mandela oder der Dalai Lama. Viele nationale und internationale Medien haben über Dr. Joys Forschung berichtet. Hierzu gehören u.a. die New York Times, BBC, ARD, Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, ABC Australia, PBS, La Repubblica und der Österreichische Standard.

    Dr. Ulrich Seidel

    Pfarrer, Präsident von AKUT (Aktion Kirche und Tier)

    Deutschland

    Dr. Ulrich Seidel, geboren 1951, war bis 2015 Pfarrer in Brandis bei Leipzig. Zudem ist er erster Vorsitzender der Aktion Kirche und Tiere e.V. (AKUT) und Kuratoriumsmitglied des Instituts für Theologische Zoologie in Deutschland.

    Dr. Will Tuttle

    Musiker, Bestseller-Autor

    USA

    Dr. Will Tuttle, geboren 1953, ist Erziehungswissenschaftler, Pianist, Komponist und Zen-Mönch. In den vergangenen Jahren hat er sich vor allem der Vermittlung eines neuen Denkens hinsichtlich der menschlichen Ernährung gewidmet. Sein in 18 Sprachen übersetzter Bestseller The World Peace Diet ist im asiatischen Raum das Grundlagenwerk zum Thema Ernährung und Bewusstsein.

    Benjamin Zephaniah

    Poet, Schriftsteller und Musiker

    England

    Benjamin Obadiah Iqbal Zephaniah, geboren 1958, ist ein erfolgreicher britischer Schriftsteller, Dichter und Musiker mit karibischen Wurzeln. An der Londoner Brunel University hat er einen Lehrstuhl für kreatives Schreiben. 2008 wurde er von der Times in die Liste der fünfzig bedeutendsten britischen Nachkriegsautoren aufgenommen.

    Josefine Jagschitz

    Pensionistin

    Österreich

    Josefine Jagschitz, Jahrgang 1940, ist auf einem kleinen Bauernhof in Tirol aufgewachsen und war 41 Jahre lang als Sonderschullehrerin in Wien und Niederösterreich tätig. Vor über 30 Jahren beschloss sie, aus Mitgefühl zu den Tieren, kein Fleisch zu essen, mehr als 10 Jahre schon ernährt sie sich rein pflanzlich. Seit ihrer Pensionierung engagiert sie sich im Tierschutz.

    Margarete Langerhorst

    Biobäuerin

    Österreich

    Margarete Langerhorst, geboren 1949, ist Autorin, Referentin und Bio-Bäuerin. Gemeinsam mit ihrer Familie betreibt sie seit 1973 eine bio-vegane Landwirtschaft mit Misch- und Permakultur in Waizenkirchen, Oberösterreich. Auf ihrem 3,5 Hektar großen Gartenhof ernten sie ohne Maschineneinsatz jährlich genug, um sich selbst zu versorgen und den Betrieb im Vollerwerb zu führen. Es werden unterschiedliche Obst- und Gemüsearten, Kräuter und Nüsse angebaut. Gedüngt wird mit Gründüngung, Pflanzenkompost, Steinmehl, Mulch und Holzasche. Margarete Langerhorst ist Mutter von 5 Kindern, die alle vegan großgezogen wurden.

    Credits

    • Buch & Regie
      Nina Messinger
    • Produktion
      FME Media e.U.
    • Kamera
      Andreas Zeiner
    • Anna L.
    • Herwig Niederer
    • Zusätzliche Kamera
      Randy & Kathie Brown
    • Andy Graf
    • Bruce Seifert
    • Robert McWilliams Productions
    • Schnitt
      Sandy Kook
    • Ton
      Andreas Zeiner
    • Sound Design/Mischung
      Peter Utvary
    • Waveland Tonstudio
    • Animationen
      Daniel Horvatits
    • dramaturgische Beratung
      Andi Leitner
    • musikalische Beratung
      Heiko Maus
    • mit finanzieller Unterstützung von
      Tom Nolz
    • Edeltraud & Stefan Höfler
    • Elisabeth & Josef Messinger
    • Adele Mitterhofer
    Andreas Zeiner

    Andreas Zeiner

    Andi Leitner

    Andi Leitner

    Herwig Niederer

    Herwig Niederer

    Andy Graf

    Andy Graf

    Peter Utvary

    Peter Utvary

    Tom Nolz

    Tom Nolz

    Heiko Maus

    Heiko Maus

    Daniel Horvatits

    Daniel Horvatits